Flecken aus Schurwollteppichen natürlich entfernen

Teppichpflege

Oh nein! – es ist was daneben gegangen: das Weinglas ist umgekippt, Kaffee aus der Tasse geschwappt, ein saftiger Matschabdruck vom Nachwuchs prangt mitten auf dem Teppich. Kein Problem - befolgen Sie meine Ratschläge zur Teppich-Reinigung und Sie bekommen die Flecken in den Griff.

Rotwein-Fleck auf Schurwolle-Teppich – vorsichtig absaugen mit Tuch, nicht andrücken – TAPISOEL

Die Wollfaser besitzt auf Grund Ihres komplexen Aufbaus Selbstreinigungseigenschaften. Sie ist wasserabstoßend und schmutzabweisend, Schmutzpartikel bleiben auf der Oberfläche haften. Das gilt umso mehr für die robuste, unempfindliche Faser des Ziegenhaargarns, aus welchem meine TAPISOEL-Teppiche gewebt sind.

Kleine Mißgeschicke

Bei kleinen Malheurs gilt es möglichst rasch zu reagieren. Sie werden bemerken, dass die Flüssigkeit vorübergehend auf der Teppichoberfläche steht bleibt – diese Zeitspanne machen Sie sich zu Nutze. Mit einem saugfähigen Lappen oder einem Küchentuch saugen Sie den Fleck vorsichtig ab, dabei nicht reiben oder ins Gewebe drücken. Wenn Sie Glück haben, ist damit schon alles erledigt und es wird nichts mehr zu sehen sein.

Lässt sich nicht alles entfernen, halten Sie die Stelle unter fließendes Wasser und reiben mit den Fingern leicht in Fließrichtung, so dass auch die letzten Schmutzpartikel ausgespült werden. Dann mit einem Handtuch oder Lappen trocken tupfen (das Gewebe ist nur oberflächlich feucht) und trocknen lassen. Fertig!

Liegt der Teppich im Eingangsbereich und hat Flecken z.B. durch Matschschuhe oder Straßendreck abbekommen: Schmutz trocknen lassen, mit einer Bürste ausbürsten und dann absaugen.

Größere und gröbere Flecken

Ist mal etwas mehr daneben gegangen kann man mit einer milden Seife (flüssig oder fest) und einer weichen Bürste herangehen. Der Teppich verträgt Wasser, es sollte kalt bis handwarm sein, bei gleichbleibender Temperatur. Auf keinen Fall heiß. Mit einer leichten Seifenlauge den Fleck mit einer weichen Bürste vorsichtig bearbeiten. Anschließend die Seife mit Wasser gut ausspülen. Ich mache das im Waschbecken. Dann leicht ausdrücken, gut trocknen lassen und absaugen.

Haben Sie Tiere?

Wir haben Katzen. Und auch da geht mal was daneben, was nicht unbedingt appetitlich ist. Auf unserem Läufer im Eingangsbereich haben wir schon diverse angeknabberte Mäuse und den ein oder anderen hochgewürgte Haarballen als besondere Gabe dargeboten bekommen. Die robuste Ziege nahm es immer gelassen. Kurz unter Wasser ausgespült – in diesem Fall empfehle ich aus hygienischen Gründen auf jeden Fall Seife – und alles war wieder wie neu. Und das Beste: man sah dem Läufer trotz der Reinigungsaktionen nie an, dass er von unseren Katzen so heiß und innig geliebt wurde.