Made in Germany

Manufaktur

Ich bin ehrlich: Mir fehlt das Fernweh-Gen. Erstens.
Und zweitens: ich bin sehr verbunden mit dem Landstrich, in dem ich aufgewachsen bin.

Asien, Afrika, Australien, China, Malediven – keine Chance. Das reizt mich nicht. Klar, ich habe auch schon was von der Welt gesehen. Toronto ist eine tolle Stadt, in Barcelona habe ich gelebt und ich kenne es aus einer Zeit in der es links und rechts der Rambla noch ursprünglich, spannend und geheimnisvoll war. Ich war in Südamerika und in Russland und viel in Europa unterwegs. Aber der Fernreisen-Typ bin ich nicht.

Der Flugzeug-Typ übrigens auch nicht. Ich fühle mich schon dann gegängelt, wenn sich in einem hermetisch abgeriegeltem Zug das Fenster nicht öffnen lässt, um den Fahrtwind zu spüren.

Es ist für mich selbstverständlich und nahe liegend, dass meine Teppiche in Deutschland produziert werden.

Ließe ich meine Teppiche in Asien, Indien oder Südamerika fertigen, müsste ich regelmäßig dorthin jetten um die Produktion zu begleiten. Und müsste damit regelmäßig wider meine Natur handeln.

Made in Germany entspricht mir, ist ehrlich gelebt und keine aufgesetzte Ideologie oder Modeerscheinung. Ich mag kurze Wege, Verantwortung für die Menschen und die Landschaft, die mich umgeben.

Üblicherweise kommt die meiste Wolle aus Australien, China, Neuseeland. Ich beziehe sie aus den Schweizer Alpen. Die Ziegen und Schafe leben dort frei auf den Alpenwiesen, die gewonnenen Wollfasern werden direkt vor Ort zu Garn versponnen. Dann kommt es nach Deutschland und wird hier nach Öko Tex Standard 100 eingefärbt.

Das Garn ist so lokal wie möglich.

Und danach landet es auch schon bei mir. In meinem Atelier in Renningen entstehen die Designs und werden anschließend an einem meiner zwei Teppichwebstühle realisiert. Nach der Fertigstellung (Vernähen / Säumen) ist keine weitere Ausrüstung notwendig. Die natürlichen Webteppiche gehen direkt an die Kunden.

So ist bei mir nicht nur alles Made in Germany sondern auch fair, transparent und nachhaltig.

Überlebenshelfer in der Ferne

Eine Ziege sichert in arme Gegenden vielen Menschen das Ein- und Auskommen. Daher spendet TAPISOEL für jeden verkauften Teppich eine Ziege über Oxfams Nothilfe- und Entwicklungsprojekte.